♡ Love and be loved! Wie steht es um Deine Selbstliebe? 6. Februar 2019 – Posted in: Projekte

♡ Lieben und geliebt zu werden erscheint beides enorm wichtig und bedingt einander! Zum LIEBEN zählt auch die Selbstliebe, die oft unter den Tisch fällt. Dabei ist es nur schwerlich möglich, fair und ehrlich zu lieben, wenn man sich selbst nicht genügend Respekt & Liebe zukommen lässt. Wir vergessen oft, dass es eine Waage ist: auf der einen Seite liegt die Selbstliebe und auf der anderen Seite die Liebe zu anderen. Und nur, wenn die Schale mit der Selbstliebe gut gefüllt ist, können wir auch andere (ob unseren Partner, unsere Kinder, Haustiere oder Familien) stabil mit Liebe versorgen. Das ist eigentlich logisch, oder? Dennoch leben wir in einer Gesellschaft, in der Selbstangriff, Autoagression, Selbstsabotage und die mangelnde Aufmerksamkeit gegenüber dem eigenen Körper und der Seele an der Tagesordnung stehen. Kompensiert wird dieser Mangel mit Konsum, Fitnesswahn, übermäßiger Arbeit, Abgrenzung oder Aufopferung. Gerade Mütter neigen dazu, sich selbst völlig zu verausgaben, um eine “perfekte” Mutterfigur abzugeben. Doch was ist bitte perfekt?

Wie wäre es damit, sich zuzugestehen, dass man Fehler macht und eben nicht alles kann (und können muss). Und sich dann in seiner wundervollen Nicht-Perfektion anzunehmen, zu lieben und zu ehren. Denn DAS macht unsere seelische Stabilität und die Qualität unserer Beziehung aus und hält uns langfristig gesund.

Erkenne, dass Du absolut liebenswert bist im HIER & JETZT und dass Du Dich dafür weder überarbeiten, noch verschlanken, noch verausgaben musst. Ein Hoch auf die Selbst-Liebe und ein Hoch auf Dich! 💕

Wie sieht es mit Deiner “Waagschale” aus?

« ♡ Was ist Journaling und wie kann es Dir helfen?
♡ Herzliche Grüße zum Neuen Jahr 2019! »